KekS-LÄnd, der Urlaubsort anderer Art! - Hamster

...sind lustig. ;D

Das mussten fLo und ich im Sommer feststellen,

als einer der kleinen Nager für kurze Zeit bei uns unter kam.

Es war ein sehr, sehr zahmer, aber leider schon ein alter Hamster.

Davon war allerdings nichts zu spüren.

Zur Vollbildanzeige wechseln

Doch hier noch mal ein paar Infos zu Hamstern:

Zur Vollbildanzeige wechseln

Herkunft und Verhaltensweisen:

Ursprünglich stammt der Hamster aus Syrien. Sein Lebensraum ist die Steppe. Er baut sein Nest in einem Röhrensystem, das bis zu 2,5 m unter der Erdoberfläche liegen kann. In der Regel schläft der Hamster tagsüber. Erst in der Dämmerungsstunde wird er aktiv. Dann beginnt die Zeit der Futtersuche, in der er ein enormes Laufpensum absolviert. Sinkt die Außentemperatur unter 15° C, so läßt die Aktivität des freilebenden Hamsters erheblich nach. Mit Einbruch des Winters verstopft er seinen Bau und verfällt in einen Winterschlaf, aus dem er erst im Frühjahr erwacht. Vom Sozialverhalten her ist der Hamster ein Einzelgänger. Nur zur Paarungszeit dulden die Weibchen ein Männchen in ihrer unmittelbaren Nähe.

Allgemeines:

  • dämmerungs- und nachtaktiv, will tagsüber nicht gestört werden, beißt zu, deshalb nicht für kleine Kinder geeignet
  • Einzeltierhaltung, schnell handzahm
  • Handling: hohle Hand - Genickfalte
  • Lebenserwartung: 1,5 - 2 Jahre, Geschlechtsreife ab 6. Woche, Trächtigkeit 16 - 18 Tage

Anfälligkeit:

  • Darminfektionen (nasser Schwanz)
  • Verstopfung der Backentaschen
  • Hirnhautentzündung (selten)

Besonderheiten:

  • Backentaschen zum Futtertransport
  • auffällige Seitendrüsen (schwarz pigmentierte Talgdrüsen zur Reviermarkierung, Verwechslung mit Tumoren möglich)
  • Urin dickflüssig und milchig
  • Beißreflex wenn Finger nach Futter riechen

Fütterung:

  • frisches Wasser (Achtung bei Trinkflaschen, viele Tiere kennen das System nicht)
  • Hamstermischung, Nüsse, Obst, Gemüse - an verschiedenen Stellen auslegen (Betätigung!)
  • Nagematerial (Weide, Buche, Haselnuß, Apfel- und Birnbaum)
  • gelegentlich Hackfleisch, Schinken, Hartkäse, Ei - kein verschimmeltes Futter!

Unverzichtbar:

Gitter- oder Kistenkäfig in Rechteckform, Mindestabmessungen: 60 cm Länge x 40 cm Tiefe x 50 cm Höhe (im Zweifelsfall immer den größeren Käfig). Wie alle kleinen Nager lieben Hamster die Dreidimensionalität, d. h. der Käfig sollte mindestens 1 - 2 Etagen aufweisen, die über Leitern oder Kletteräste zu erreichen sind. Die Vergitterung des Käfigs muß zum Klettern querverdrahtet sein. Verschiedene Schlaf- und Vorratshäuschen sind Pflicht. Polstermaterial zwecks Betätigung an verschiedenen Stellen auslegen (Heu, Stroh, Packpapier - keine Watte (auch nicht die handelsübliche “Hamsterwatte”, keine Bast- oder Wollfäden!) 

Oder: (besonders bei Zwerghamstern) Terrarium mit hoher Einstreu aus einem Erd/Torfgemisch oder Hobelspäne zum Graben. Mit Steinen, Ästen, Röhren etc. ausstatten. Terrarium bitte so groß wie möglich (mind. 1 m Länge x 50 cm Tiefe x 50 cm Höhe): Abenteuerlandschaft! Organisierter Auslauf in der Wohnung (Unfallgefahr!), 1 - 2 Stunden täglich in den frühen Abendstunden

Häufige Haltungsfehler:

Lärm, falsches Anfassen, zu kleine Käfige, Ruhestörung am Tag, Fehlernährung/Überfettung, Laufrad (Verletzungsgefahr), Hamsterkugel (Erstickungsgefahr)

Eignung:

Kinder ab 10 Jahre

 

 

So ;D

Jedenfall hatten wir viel Spaß mit dem kleinen Hamster,

doch leider ist er etwa drei Wochen danach gestorben....

Armes Vieh....

Diese Seite ist ganz allein für ihn gerichtet!


WIR DENKEN AN DICH!


 

 





Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Flo, 28.05.2007 um 15:22 (UTC):
Wie ruehrend, extra 'ne Seite für Julia xD <33



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Ihr Name:
Ihre Nachricht:


=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=